menu
menu

FRÜHLINGSGEFÜHLE!

FRÜHLINGSGEFÜHLE!

Kommen einer Zivilisation die großen Erzählungen abhanden, läuten Barbaren ihren Untergang ein. Schreibt Franz Borkenau. Jonas Löscher beschreibt diesen Untergang in seiner Novelle FRÜHLING DER BARBAREN und stellt die Frage, wer zur Hölle das eigentlich sein soll, diese Barbaren? Das Interdisziplinäre Hochschulprojekt unter der Leitung von Breitag, Czesienski und Münster feiert am 18.April im Aquarium des Staatstheaters Braunschweig seine Premiere.

ORESTIE UND HEIDELBERGER STÜCKEMARKT

ORESTIE UND HEIDELBERGER STÜCKEMARKT

Aber eins nach dem anderen.

Athene hat eine Idee: Die Verstaatlichung der Mordsühne. Seien Sie bei der angeblichen Geburtsstunde der heilbringenden Demokratie dabei. Am 16. März ist Premiere der ORESTIE am Theater Bielefeld. Tim Tonndorf und Robert Hartmann bringen Aischylos' Tragödie auf die Bühne. Sie sind herzlich willkommen im Zeugenstand … nein, nichts Immersives – keine Angst – einfach im Stillen urteilen.

Wir freuen uns außerdem über die Einladung der Produktion VEREINTE NATIONEN von Clemens J. Setz, auf die Bühne gebracht von Holle Münster, Alida Breitag und Robert Hartmann, zum diesjährigen Heidelberger Stückemarkt – nominiert ist die Inszenierung für den Nachspielpreis.

DEM GROßEN GELD AUF DER SPUR

DEM GROßEN GELD AUF DER SPUR

Und das ausgerechnet in Berlin. Und anderswo. 

Alida Breitag und David Czesienski sind zur Zeit am Theater an der Parkaue Teil der Winterferienwerkstatt HAUS DES GELDES, in der sie mit Kindern und Jugendlichen die eine uns alle rettende Alternative zum Turbokapitalismus erspielen werden (hoffentlich!). Am Samstag, den 10. Februar kann man 16 Uhr die Abschlusspräsentation besuchen.

Mit Kindern, die das ausbaden, was ihre Eltern verzockt haben, beschäftigen sich derzeit auch Tim Tonndorf und Robert Hartmann - Mitte März ist Premiere der ORESTIE am Theater Bielefeld.

Außerdem freuen wir uns auf die Kooperation mit der Schauspielschule Hannover und der HBK Braunschweig, die uns ermöglicht, solange auf die Finanzblase zu drücken, bis sie platzt. Das Staatstheater Braunschweig stellt die Putzeimer zur Verfügung. Mitte April laden wir zum FRÜHLING DER BARBAREN von Jonas Lüscher.

Wir raten wegen allfälliger Katastrophen zur Versicherung und machen aufmerksam auf die laufende Produktion BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER im Theater an der Parkaue.


UNHÖRBAR RIESELT DER SCHNEE

UNHÖRBAR RIESELT DER SCHNEE

Das Jahr neigt sich dem Ende. Zeit also, mit nem ordentlichen Rotwein in der einen und schmelzenden Dominosteinen in der anderen Hand nochmal gedanklich durch 2017 zu reisen. 

Wir bedanken uns bei allen, die unsere Arbeit unterstützt haben - ob moralisch, finanziell oder mit dem Akkubohrer; bei denen, die mit uns gespielt haben - ob als SchauspielerInnen oder Publikum; bei jenen, die über unsere Arbeit gesprochen und geschrieben haben - mit uns oder für andere; bei unseren Gastgebenden in Bielefeld, Braunschweig, Rostock, Schwerin, Wien, St. Pölten und Berlin. Schön und bereichernd war die Arbeit immer dann, wenn wir mit den wechselnden Teams, bestehend aus klugen phantasievollen und kritischen Menschen, gemeinsam um eine Sache gerungen haben, Unvorhersehbarkeiten, strukturellen Stolpersteinen, Ermüdungserscheinungen zum Trotz. Mit Stolz blicken wir auf die Projekte des letzten Jahres und freuen uns nach einer erholsamen Weihnachtspause auf das Kommende. 

Wir wünschen FRÖHLICHE WEIHNACHTEN und nur das Beste für 2018!!