MONYPOLO II – DAS SPIEL ZUR SERIE ist das Abschlussspiel der zweijährigen Förderung im Fonds Doppelpass. Nach der Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Gegenwart des Kapitalismus im vergangenen Spiel liegt nun in der neuen Arbeit die Zukunft im Fokus. Auf der Suche nach einem System, das uns liebt - und das wir lieben können - erschafft PRINZIP GONZO eine neue Spielwelt, die Visionen eines funktionierenden und gerechten Kapitalismus auslotet. Es entsteht ein experimentelles Spielfeld, an dessen Entwicklung und Weiterentwicklung die ZuschauerInnen als SpielerInnen maßgeblich beteiligt sind. Wie kann er aussehen, der Kapitalismus von morgen?

Wie in den vergangenen Sandbox-Game-Theatre Arbeiten von PRINZIP GONZO stehen die SpielerInnen und ihre Spielentscheidungen im Zentrum. Das Spielsetting entfernt sich jedoch von dem Gedanken der Spielkonkurrenz und dem Sieg des Einzelnen und fokussiert auf das Zusammenspiel von Menschen in unterschiedlichen Funktionen und Rollen. Welche Verantwortung kann und muss der Einzelne für das große Ganze übernehmen? Welche Konsequenzen haben unsere individuellen Entscheidungen für die Gesamtheit der Mitspielenden? Und welche Motivation entdecken wir in uns, wenn es nicht um den eigenen, persönlichen Erfolg geht, sondern um den Erfolg eines Miteinanders?

Mit:
Roland Bonjour, Alida Breitag, Holger Bülow, David Czesienski, Nora Decker, Josephine Fabian, Alexander Gagesch, Robert Hartmann, Thea Hoffmann-Axthelm, Toni Jessen, David Kramer, Holle Münster, Elena Nyffeler, Hannah von Peinen, Katharina Schenk, Hanna Scherwinski, Florens Schmidt, Moritz Schulze, Robert Speidel, Tim Tonndorf, Maria Walser, Matthias Zeeb

Idee, Konzept und Realisation:
Thea Hoffmann-Axthelm und Prinzip Gonzo

Ausstattung:
Thea Hoffmann-Axthelm und Hanna Scherwinski

Assistenz:
Alexander Gagesch

Gestaltung:
Hirn Faust Auge

Premieren-Spiel:
06. Juli 2017